» Quality of Life: The Connection of Objective Life Conditions and Subjective Well-being (Wolfgang Glatzer & Mathhias Stoffregen) - International Society for Quality of Life Studies - ISQOLS
  • » Homepage
  • » Resource
  • » Quality of Life: The Connection of Objective Life Conditions and Subjective Well-being (Wolfgang Glatzer & Mathhias Stoffregen)

Quality of Life: The Connection of Objective Life Conditions and Subjective Well-being (Wolfgang Glatzer & Mathhias Stoffregen)

Name: Prof. Dr. Wolfgang Glatzer / Dr. Matthias Stoffregen

Discipline: Sociology

University: Johann Wolfgang Goethe-University, Frankfurt/Main, Germany

Year when the syllabus was last used: Summer Semester 2003

Course level (undergrad, masters, PhD): undergraduate, advanced

 

1. Welfare Aims in the Federal Republic of Germany

Allmendinger/Ludwig-Mayerhofer (2000); Möhle (2002); Nullmeier (1997); Sass (1990)

2. Happiness and Sorrow: Subjective Components of Quality of Life

Glatzer/Zapf (1984); Noelle-Neumann/Köcher (2002); Statistisches Bundesamt (2002)

3. Welfare and Well-being I: International Perspective

Estes (1998); Prescott-Allen (2001); Veenhoven (1993/1996/1999/2002)

4. Welfare and Well-being II: Individual Perspective

Diener/Diener (2002); Easterlin (1995); Glatzer/Zapf (1984); Glatzer (2002); Frey/Stutzer (2002); Bellebaum/Braun/Groß (1998); Bellebaum/Schaaff/Zinn (1999)

5. The Quality of City Life

Walther (2002); Leitschuh-Fecht (2002); Harth (2000); Häußermann (2000); Boelsker-Schlicht (1999); Friedrichs (1995)

6. Housing and Quality of Life

Häußermann/Siebel (2000); Walden (1993); Silbermann/Brüning (1991); Wendt (1992)

7. Health and Well-being

Bullinger/Siegrist/Ravens-Sieberer (2000); Wilensky (2002), Kap. 16; Helmert/Bamman/Voges/Müller (2000); Schmid (2000)

8. Process Benefits: Contentment with Spending of Time

Arbeit, Leben, Zeit (2001); Hielscher/Hildebrandt (1999); Merz/Ehling (2001); Russel Hochschild (2002); Scherhorn (2000); Weick (1998)

9. The Welfare State and ist Influence of the People’s Contentment

Klein/Schilling (1994); Mau (1998); Roller (1992); Ullrich (1996); Wilensky (2002), Kaps. 5,10 &17; Vogel (2002)

10. Families, Social Networks, and their Impact on Subjective Well-being

Döring (1997); Glatzer (2001); Schulze-Buschoff (1997); Beck-Gernsheim (1994); Fellmeth/Lay (2002)

References:

Allmendinger, Jutta und Wolfgang Ludwig-Mayerhofer (Hg.) (2000): Soziologie des Sozialstaats. Gesellschaftliche Grundlagen, historische Zusammenhänge und aktuelle Entwicklungstendenzen, Weinheim und München: Juventa.

Arbeit: Leben: Zeit (2001), WSI-Mitteilungen 54 (Oktober 2001), Schwerpunktheft.

Beck-Gernsheim, Elisabeth (1994): Auf dem Weg in die postfamiliale Familie – Von der Notgemeinschaft zur Wahlverwandtschaft, in: Ulrich Beck und dies. (Hg.): Riskante Freiheiten, Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 115-138.

Bellebaum, Alfred; Hans Braun und Elke Groß (Hg.) (1998): Staat und Glück. Politische Dimensionen der Wohlfahrt, Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Bellebaum, Alfred; Herbert Schaaff und Karl Georg Zinn (Hg.) (1999): Ökonomie und Glück Beiträge zu einer Wirtschaftslehre des guten Lebens, Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Boelsker-Schlicht, Franz (Hg.) (1999): Die Stadt – Lebensraum und Lebensform, Münster: Lit.

Bullinger, Monika, Johannes Siegrist und Ulrike Ravens-Sieberer (Hg.) (2000): Jahrbuch der Medizinischen Psychologie, Bd.18, Lebensqualitätsforschung aus medizinpsychologischer und -soziologischer Perspektive, Göttingen u.a.: Hogrefe.

Campbell, Angus, Philip E. Converse & Willard E. Rodgers (1976): The Quality of American Life. Perceptions, Evaluations, and Satisfactions, New York: Russell Sage Foundation.

Diener, Ed & Robert B. Diener (2002): Will Money Increase Subjective Well-Being? A Lit-erature Review and Guide to Needed Research, in: Social Indicators Research 57, pp. 119-169.

Döring, Nicola (1997): Einsamkeit in der Informationsgesellschaft. ZUMA-Nachrichten Nr. 40, Jg. 21, S. 36-51.

Easterlin, Richard A. (1995): Will Raising the Income of All Increase the Happiness of All?, in: Journal of Economic Behavior and Organization 27, S. 35-47.

Estes, Richard J. (1998): Trends in World Social Development, 1970-1995: Development Prospects for a New Century, in: Journal of Developing Societies 14 (1), pp. 11-39, reprinted in: Nandi, Proshanta & Shahid M. Shahidullah (eds.): Globalization and the Evolving World Society, Leiden: Brill, pp. 11-39.

Fellmeth, Rainer und Conrad Lay (2002): Totgesagt und doch lebendig, in: Peter Kemper und Ulrich Sonnenschein (Hg.): Globalisierung im Alltag, Frankfurt/Main: Suhrkamp.

Frey, Bruno & Alois Stutzer (2002): Happiness and Economics. How the Economy and Insti-tutions Affect Human Well-Being, Princeton/Oxford: Princeton University Press.

Friedrichs, Jürgen (1995): Stadtsoziologie, Opladen: Leske und Budrich.

Glatzer, Wolfgang & Wolfgang Zapf (Hg.) (1984): Lebensqualität in der Bundesrepublik. Objektive Lebenslagen und subjektives Wohlbefinden, Frankfurt am Main & New York: Campus.

Glatzer, Wolfgang (2001): Vereinzelung und Vernetzung, in: Irene Becker, Notburga Ott & Gabriele Rolf (Hg.): Soziale Sicherung in einer dynamischen Gesellschaft. Festschrift für Richard Hauser zum 65. Geburtstag, Frankfurt/Main & New York: Campus, S. 231-251.

Glatzer, Wolfgang (2002): Armut und Reichtum – eine sozialstrukturelle Herausforderung, in: ders., Roland Habich, Karl Ulrich Mayer (Hg.): Sozialer Wandel und gesellschaftliche Dauerbeobachtung, Opladen: Leske und Budrich, S. 145-161.

Harth, Annette (Hg.) (2000): Stadt und soziale Ungleichheit, Opladen: Leske und Budrich.

Häußermann, Hartmut (Hg.) (2000): Großstadt – soziologische Stichworte, zweite Auflage, Opladen: Leske und Budrich.

Häußermann, Hartmut und Walter Siebel (2000): Soziologie des Wohnens. Eine Einführung in Wandel und Ausdifferenzierung des Wohnens, zweite Auflage, Weinheim/München: Juventa.

Helmert, Uwe, Karin Bamman, Wolfgang Voges und Rainer Müller (Hg.) (2000): Müssen Arme früher sterben?, Weinheim und München: Juventa.

Hielscher, Volker & Eckart Hildebrand (1999): Zeit für Lebensqualität. Auswirkungen verkürzter und flexibilisierter Arbeitszeiten auf die Lebensführung, Berlin: Edition Sigma.

Klein, Thomas und Johannes-Georg Schilling (1994): Die Akzeptanz des Wohlfahrtsstaates: Eine empirische Analyse, in: Politische Vierteljahrsschrift 35, S. 607-630.

Leitschuh-Fecht, Heike (2002): Lust auf Stadt: Ideen und Konzepte für urbane Mobilität, Bern: Haupt.

Mau, Steffen (1998): Zwischen Moralität und Eigeninteresse. Einstellungen zum Wohlfahrtsstaat in internationaler Perspektive, in: Aus Politik und Geschichte B34-35, S. ?

Merz, Joachim and Manfred Ehling (eds) (2001): Time Use – Research, Data and Policy: Contributions from the International Conference on Time Use, Baden-Baden: Nomos.

Möhle, Marion (2002): Vom Wert der Wohlfahrt. Normative Grundlagen des deutschen Sozialstaates, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Noelle-Neumann, Elisabeth und Renate Köcher (2002): Allensbacher Jahrbuch der Demoskopie, Band 11, 1998-2002, München: K.G. Saur.

Nullmeier, Frank (1997): Gerechtigkeitsziele des bundesdeutschen Sozialstaates, in: Leo Montada (Hg.),

Beschäftigungspolitik zwischen Effizienz und Gerechtigkeit, Frankfurt a.M., New York: Campus, S. 213-231 (direkt im Internet unter http://www.adecco-stiftung.de/pdf/NULLMEI.pdf)

Prescott-Allen, Robert (2001): The Well-Being of Nations. A Country-by-Country Index of Quality of Life and the Environment, Washington/DC: Island Press.

Roller, Edeltraud (1992): Einstellungen der Bürger zum Wohlfahrtsstaat der Bundesrepublik Deutschland, Opladen: Westdeutscher Verlag.

Russel Hochschild, Arlie (2002): Work-Life Balance: Keine Zeit. Wenn die Firma zum Zuhause wird und zu Hause nur Arbeit wartet (aus dem Amerikanischen von Hella Beister), Opladen: Leske und Budrich.

Scherhorn, Gerhard (2000): Die produktive Verwendung der freien Zeit, in: Eckart Hildebrandt (Hg.): Reflexive Lebensführung: Zu den sozialökonomischen Folgen flexibler Arbeit, Berlin: Edition Sigma, S. 343-377.

Schmid, Wilhelm (2000): Fitneß? Wellness? Gesundheit als Lebenskunst, in ders.: Schönes Leben? Einführung in die Lebenskunst, Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 142-151.

Sass, Hans-Martin: Zielkonflikte im Wohlfahrtsstaat, in: Christoph Sachße und H. Tristram Engelhardt (Hg.): Sicherheit und Freiheit. Zur Ethik des Wohlfahrtsstaates, Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 71-84.

Schulze-Buschoff, Karin (1997): Lebensentwürfe, Lebensformen und Lebensqualität. Haushalts- und Erwerbskonstellationen im Ost-West-Vergleich, in: Zeitschrift für Soziologie 26 (5), S. 352-367.

Silbermann, Alphons und Michael Brüning (1991): Der Deutschen Badezimmer. Eine soziologische Studie, Köln: Verlag Wissenschaft und Politik.

Statistisches Bundesamt (2002): Datenreport 2002. Zahlen und Fakten über die Bundesrepublik Deutschland. In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Berlin und ZUMA Mannheim, Bonn: Schriftenreihe der Bundeszentrale für Politische Bildung, Band 376.

Ullrich, Carsten G. (1996): Solidarität und Sicherheit. Zur sozialen Akzeptanz der gesetzlichen Krankenversicherung, in: Zeitschrift für Soziologie 25 (1996), S. 171-189.

Veenhoven, Ruut (1993): Happiness in Nations. Subjective Appreciation of Life in 56 Na-tions, 1946-1992, Erasmus University of Rotterdam.

Veenhoven, Ruut (1996): Happy Life-Expectancy: A Comprehensive Measure of Quality-of-Life in Nations, in: Social Indicators Research 39, S. 1-58.

Veenhoven, Ruut (1999): Quality-of-Life in Individualistic Society: A Comparison of 43 Na-tions in the Early 1990‘s, in: Social Indicators Research 48, S. 157-186.

Veenhoven, Ruut (2002): Die Rückkehr der Ungleichheit in die moderne Gesellschaft. Die Verteilung der Lebenszufriedenheit in den EU-Ländern von 1973 bis 1996, in: Wolfgang Glatzer, Roland Habich, Karl Ulrich Mayer (Hg.): Sozialer Wandel und gesellschaftliche Dauerbeobachtung, Opladen: Leske und Budrich, S. 273-293.

Vogel, Joachim (2002): Welfare Production, Poverty and Wealth: A Comparative and Longi-tudinal Perspective. In:

Glatzer, Wolfgang (2002): Rich and Poor – Disparities, Perceptions, Concomitants. Dordrecht: Kluwer Academic Publishers, S. 235-270

Walden, Rotraut (1993): Lebendiges Wohnen: Entwicklung psychologischer Leitlinien zur Wohnqualität: Aneignungshandlungen in Wohnumwelten aus der Sicht von Architekten, Bewohnerinnen und Bewohnern, Frankfurt/Main: Lang.

Walther, Uwe-Jens (Hg.) (2002): Soziale Stadt – Zwischenbilanzen: Ein Programm auf dem Weg zur Sozialen Stadt?, Opladen: Leske und Budrich.

Weick, Stefan (1998): Unterschiedliche Freizeitkulturen in Europa. Ein Vergleich von Umfang und Nutzung der freien Zeit. ISI: Informationsdienst Soziale Indikatoren Nr. 19, S. 11-14.

Wendt, Chrilla (1992): Lebensqualität und gebaute Umwelt, in: Gerhard Seifert (Hg.): Lebensqualität in unserer Zeit – Modebegriff oder neues Denken?, Göttingen: Vandenhoek und Ruprecht, S. 61-71.

Wilensky, Harold (2002): Rich Democracies. Political Economy, Public Policy, and Perform-ance, Berkeley et al.: University of California Press.